Chronologie der Mühle

Ersterwähnung als Standort einer "Windmühle" in Barßel ist das Jahr 1720. Hierbei handelt es sich um eine "Bockwindmühle", die damals mit Erlaubnis des Bischofs von Münster errichtet wurde. Eigentümerin ist die Kirchengemeinde Barßel. Diese Mühle wurde durch einen Blitzschlag im Jahr 1852 zerstört. Im Jahr 1854 erfolgte der Neubau einer zweistöckigen Holländermühle mit umlaufender Galerie. Diese Mühle ist im Jahr 1890 ebenfalls infolge eines Blitzschlages abgebrannt, nur der massive Unterbau aus Ziegelsteinen blieb erhalten. An gleicher Stelle errichtete Johann Friedrich Ebkens im Jahr 1892 eine neue Galerieholländerwindmühle. Der alte Mühlensockel wurde um ein drittes Stockwerk erhöht.

 

  • Baujahr 1892

  • Bauweise Galerieholländer mit Windrose

  • Stockwerke 3

  • Böden / Söller 5

  • Unterbau aus Ziegelstein gemauert

  • Achtkant gemauert und verputzt (meistens Holzbauweise üblich)

  • Galerie in 10 Meter Höhe

  • Außentreppe zum 1. Stock

  • Balkon im 2. Stock

  • Kappenhöhe 23,50 Meter

  • Segelgatterflügel

  • Spannweite 22 Meter

  • Windrose Durchmesser 4,10 Meter (dreht die Kapper/ Flügel in den Wind)

  • Leistung 60 PS (bei Starkwind bis zu 80PS)

  • Mühlentechnik - 3 Mahlgänge, 2 Pell-/Peldegänge, 1 Ölschlaganlage zur Herstellung von Öl aus Rübsamen

© 2016 Gemeinde Barßel

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now